Mind-Body-Medizin ist Prävention.
Wir aktivieren die Ur-Heilkräfte in uns selbst:
Geist und Körper.
Prof. Tobias Esch

Mind-Body-Medizin (MBM) basiert auf der Erkenntnis, dass jeder Einzelne die Fähigkeit zur Selbsthilfe hat.

Ihr Ziel ist es, langfristig die Eigenaktivität jedes Menschen zu stärken und ihn zu motivieren, Veränderungen in Gang zu setzen, die zu einer gesundheitsfördernden Gestaltung des eigenen Lebens führen.
 

Im Unterschied zu der in der konventionellen Medizin vorherrschenden Blickrichtung auf die Krankheit (patho- genetischer Ansatz) richtet die Mind-Body-Medizin ihr Augenmerk konsequent auf Faktoren, die die Entwicklung und den Erhalt von Gesundheit stärken (salutogenetischer Ansatz). Diese Faktoren sind vielfältig. Entsprechend bietet die Mind-Body-Medizin (MBM) ein Mehrkomponenten-Programm an aus den Bereichen Ernährung, Bewegung, Entspannung, Stressmanagement, mentales Training, Aufmerksamkeitstraining u.a.

An die verwendeten Methoden wird ein hoher wissenschaftlicher Anspruch gestellt, der den aktuell gültigen Wissenschaftspara- digmen der konventionell bewährten Medizin entspricht. Damit ist eine Absicherung der Aussagen auf hohem wissenschaftlichem Niveau gewährleistet.